Brandenburg an der Havel- Die Stadt im Fluss

Brandenburg an der Havel ist eine kreisfreie Stadt und eines der vier Oberzentren im Land Brandenburg der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist gemessen nach der Einwohnerzahl die drittgrößte, und nach der Fläche die größte kreisfreie Stadt im Land Brandenburg. Zudem ist sie mit einer über 1.000-jährigen Geschichte eine der ältesten Städte im gleichnamigen Bundesland.

 

Brandenburg an der Havel liegt im Westen des Landes Brandenburg, etwa 70 km westlich von Berlin, am für die Binnenschifffahrt wichtigen Fluss Havel. Bis 1988 stieg die Bevölkerungszahl der Stadt Brandenburg auf ihren historischen Höchststand von rund 95.000. Inzwischen ist die Einwohnerzahl jedoch wieder stark gesunken. Seit der Wende in der DDR im Jahre 1989 hat die Stadt durch Abwanderung und Geburtenrückgang bis 2008 etwa 19,4 Prozent ihrer Bewohner (17.400 Personen) verloren. 2008 betrug die Einwohnerzahl von Brandenburg an der Havel 72.516 Einwohner (Quelle ist das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg). Mit einem weiteren Absinken der Bevölkerungszahl wird gerechnet. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass die Stadt im Jahre 2025 unter 60.000 Einwohner haben wird.

 

Die wirtschaftlichen Bedingungen der Stadt kann man als "schwierig" bezeichnen.  Größte Arbeitgeber sind die Zahnradfabrik Brandenburg, das Klinikum und das Elektrostahlwerk. In der geographischen Lage in direkter Nachbarschaft zu vielen Seen und Flüssen ist es begründet, dass in der Stadt eine Reihe von Wassersportvereinen angesiedelt ist. Neben den Wassersportarten Rudern und Kanu sind in Brandenburg vor allem Fußball, Handball, Wasserball, Judo und auch Hockey populär. Insgesamt gibt es 86 Sportvereine in der Stadt mit rund 10000 Mitgliedern. Ca. 4000 davon sind Kinder- und Jugendliche im Alter von 0-27 Jahren. Mit dem Regionalexpress ist man bequem in 25 Minuten in der Landeshauptstadt Potsdam und in 45 Minuten am Berliner Hauptbahnhof. In Brandenburg an der Havel existiert eine Fachhochschule, in derem Studentenwohungen auch die Freiwilligen untergebracht werden sollen. 

 

(Quelle: Wikipedia)